Montag, 20. März 2017

Oster-DIY - Ostereier mit Scherenschnittmotiv

Ihr Lieben,
heute ist Frühlingsanfang und die Sonne blinzelt ab und zu mal durch die Wolkendecke. Die Krokusse strecken ihre Köpfchen in die Höhe und leuchten in gelb, blau und violett um die Wette. Und wenn die Tage wieder länger werden, dann ist auch Ostern nicht mehr weit.

Dann wird's jetzt auch langsam Zeit, die Deko vorzubereiten. Für diese Jarh habe ich mir weiße Ostereier mit schwarzen Scherenschnitten vorgestellt. Mit frischer Frühlingsenergie geht's auch schon ans Werk.


Weiße Eier ausblasenn oder fertig ausgeblasene Eier, z.B. Gänseeier, kaufen. Bei selbst ausgeblasenen Eiern, den Stempel vorsichtig mit einem Schmutzradierer entfernen und die Eier gut ausspülen.


Hasen- oder Ostermotive mit einem Laserdrucker ausdrucken. Foto Potch mit einem Pinsel auf der Eierschale auftragen und das ausgeschnittene Bildmotiv bestreichen. Das Motiv vorsichtig mit einem Küchenkrepp andrücken. 10 Minuten mit einem Fön trockenföhnen, abkühlen lassen und dann mit einem Schwamm die Papierschicht abrubbeln. Wer möchte kann die Eier jetzt noch lackieren.


Für Eier zum Aufhängen einfach den Faden zu einer Schlinge verknoten und durch den Knoten ein Stück eines Zahnstochers spießen. Dieser verkantet sich dann, wenn man ihn durch das Loch im Ei schiebt.

Viel Spaß beim Nachmachen.

Liebe Grüß,
Eure Anett.

verlinkt mit Creadienstag, Decorize-Kreativas, Himmelsstück

Sonntag, 12. März 2017

Oster-DIY - Makramee-Blumenampel mit Gänseeiern

Die Vögeln zwitschern schon morgens, wenn es draußen noch dunkel ist. Die Frühlingssonnenstrahlen kitzeln noch ungewohnt an der Nase und ich verspüre immer mehr den Drang mir ein bisschen von dem Frühling ins Haus zu holen.


Ostern ist auch schon am Horizont zu sehen. Was liegt da näher als euch ein neues DIY zu zeigen.

Eine Makramee-Blumenampel für Gänseeier, gefüllt mit niedlichen Bellis.


Anleitungen für diese Blumenampeln gibt es im Netz viele. Ich habe mich aber an einer Anleitung von Nadine vom Blog Dreierlei Liebelei orientiert.

Mit Packband, Holzkugeln in Natur und weiß kann's auch schon losgehen. Ein Knoten hier, ein Perlchen da und schwuppdiwupp sind die niedlichen Teilchen fertig. Die Gänseeier habe ich bei Depot erstanden. Diese vorsichtig am Loch öffnen und den oberen Teil der Schale entfernen. In die Gänseeier die Bellis einsetzen.



Die kleinen Blumenampeln an einen von einem Beutezug aus dem Wald mitgebrachten Birkenast binden. Die niedlichen Fingerhüte aus Porzellan mit Vogelmotiven habe ich bei meinem letzten Flohmarktbesuch mitgenommen. Hübsch, oder?

Die erste Osterdeko in diesem Jahr wird dann auch gleich mal auf dem Esszimmersideboard dekoriert. Und so langsam kann dann in den nächsten Tagen und Wochen der Rest der österlichen Dekoration bei uns einziehen.


Habt es fein und viel Spaß beim Nachbasteln,
Eure Anett.

Verlinkt mit: Kebohoming, Montagsfreuden, Creadienstag, Kreativas, Freutag, RUMS, Himmelsstück

P.S. Schlag ich doch gerade das druckfrische Couch-Magazin auf und was sehe ich da. Dreimal dürft ihr raten. Ich sag nur: Zwei Doofe ein Gedanke.




Dienstag, 14. Februar 2017

Liebe ist ...

... nicht das, was man erwartet zu bekommen, sondern das, was man bereit ist zu geben.



Mehr ist heute am Valentinstag nicht dazu zu sagen.

P.S. Die lieben Worte könnt ihr euch hier downloaden.

Liebe Grüße,
Eure Anett.

verlinkt mit CreadienstagRums, Deko-Donnerstag

Donnerstag, 9. Februar 2017

"Konfetti" - Neon-Leuchtschild-DIY

Ihr Lieben,

lange war es etwas still. Das lag unter anderem daran, dass mich diese fiese Grippe, nämlich die richtige Influenza, seit zwei Wochen niedergestreckt hat. Inklusive einem viertägigen Krankenhausaufenthalt. Ich muss euch sagen: Mir reicht's! Aber es geht aufwärts und ich kann schon wieder kleine Dinge werkeln und machen.


Mein neues DIY hat mich auch echt auf eine Geduldsprobe gestellt. Der Leim wollte einfach nicht trocknen. So habe ich mich Zentimeter für Zentimeter vorgearbeitet, wobei ich für die einzelnen Klebestrecken jedesmal stundenlang festgehalten habe, bis der Kleber endlich trocken war und das Kabel sich nicht mehr verschoben hat. Da mir das lange Warten auf Dauer zu langweilig war, habe ich für die zweite Hälfte dann zum Heißkleber gegriffen. Hätte ich wahrscheinlich gleich machen sollen.


Also: Für mein Neon-Leuchtschild habe ich eine Leinwand genommen und diese mit Bleistift mit dem gewünschten Wort beschriftet. Für die Neonschrift habe ich mir ein 3 Meter langes Leuchtkabel bestellt (z.B. hier). Diese gibt's auch in anderen Farben.

Danach habe ich mir die Punkte markiert, an denen das Kabel durch die Leinwand hindurch geführt werden muss und dann das Kabel vom Ende des Wortes nach vorne durchgezogen. Und schon kann's auch mit dem Kleben losgehen.

Bei mir gibt's "Konfetti". Einerseits weil ich ziemlich froh bin, wieder gesund zu sein und andererseits passt es in den nächsten Wochen zum Fasching. Und man kann es auch zu Geburtstagen dekorieren.


Ich wünsche euch, dass euch die Grippewelle nicht erwischt, viel Spaß beim Nachmachen und eine wundervolle närrische Zeit.

Liebe Grüße,
Eure Anett.

verlinkt mit RUMS

Mittwoch, 18. Januar 2017

Einfach mal abhängen - DIY

So Leute - jetzt wird's aber wirklich mal wieder Zeit für ein neues DIY. Und weil wir nach der langen Advents- und Weihnachtszeit jetzt unbedingt wieder frische Pflänzchen in unseren vier Wänden brauchen, hängen wir diese einfach mal schön lässig ab.

 Von meinem Nachttisch-IKEA-Hack hatte ich noch etwas von den grauen Lederbändern übrig. Zum Wegschmeißen viiieeeel zu schade. Also habe ich daraus kleine Körbchen für zwei Blumenampeln gebaut.


Die Ecken zugeschnitten, mit einer Lochzange gelocht und mit Ösen versehen und in der Mitte über Kreuz ebenfalls mit einer Metallöse verbunden.


Frische Hyazinthen in kleinen Gläsern ein neues Zuhause gegeben und diese dann in den Körbchen mit Paketschnur und Holzperlen an einem Ast aus dem Wald befestigt.

Aus restlichen Holzkugeln und der Paketschnur eine Holzperlenkette gefädelt und locker dekoriert.


Und ich hänge jetzt auch erst mal in meiner Lieblingsliege im Wohnzimmer ab. Mal sehen, welches nette Büchlein sich dazu gesellt.

Liebe Grüße,
Eure Anett.


verlinkt mit Mmi, RUMS, Freutag


Donnerstag, 12. Januar 2017

17 für 2017 - Mitmach-Aktion

2017 ist schon wieder im vollem Gange. Nur ich komme noch nicht so wirklich in die Gänge. Dann versuche ich mich mal ein bisschen für das Jahr 2017 warm zu machen.


Am besten mit dem kleinen Fragebogen "17 Fragen für 2017 - Die Mitmach-Aktion" von Julia vom Mammilade-Blog. Und dann starte ich durch!


  1. 2017 wird ...?
    ... hoffentlich besser als 2016. Aufregend, nicht langweilig und manchmal überraschend.

  2. Das neue Jahr begann ...?
    ... In Ruhe und nur zusammen mit meiner Familie zu Hause.

  3. Ich freue mich auf ...?
    ... meinen Geburtstag.

  4. Ich freue mich weniger auf ...?
    ... ich bin zuversichtlich, dass es nichts gibt, worauf es sich nicht zu freuen lohnt.

  5. Ein erstes Mal in 2017 ...?
    ... mehr Mut haben.

  6. Wünsche, die ich mir erfüllen werde ...?
    ... mal sehen.

  7. Das möchte ich neu (er)lernen ...?
    ... auf meine innere Stimme hören.

  8. Das bleibt ...?
    ... dass ich meine Blumensträuße selber kaufe.

  9. Meine Urlaubspläne ...?
    ... gibt's noch keine. Ich bin Spontanurlauber.

  10. Das werde ich in 2017 (ver)ändern ...?
    ... konsequenter "Nein" sagen; Mein Gewicht soll nach unten korrigiert werden.

  11. Was ich in 2017 mal jemanden sagern werde ...?
    ... dass ich meine ehemalige Kollegin und Freundin Martina (ninamanie) vermisse und dass mir die Gespräche mit ihr fehlen.

  12. Ein Projekt für das neue Jahr ...?
    ... endlich die neue Terrasse und den Garten anlegen.

  13. Mein Motto oder weise Worte für 2017?
    ... ich halte mich an das Motto von Sandra von Zwoste, deren Blog auch immer Inspiration ist:


  14. Das Jahr 2017 als Farbe ...?
    ...hoffentlich nicht zu einfarbig und grau. Es darf schon bunt werden!

  15. Ein Lied(text), der zum neuen Jahr passt ...
    ... "Musik sein" von Wincent Weiss

    Und mit uns Trompeten, Geigen und Chöre
    Irgendwas gegen die Stille hier
    Dann Paukenschläge auf Trommelwirbel
    Und ein leises Klavier

    Ey da müsste Musik sein
    Überall wo du bist
    Und wenn es am Schönsten ist
    Spiel es wieder und wieder
    Ey da müsste Musik sein
    Wo auch immer du bist
    Denn wenn es am Schönsten ist
    Spiel es wieder und wieder
    Spiel sie wieder und wieder
    Wieder und wieder
    Spiel es wieder und wieder
    Ey da müsste Musik sein

    Wenn wir uns verlieben
    Wenn das Leben uns umhaut
    Wenn wir besoffen vor Glück sind
    Müsste da nicht Musik sein

  16. Was ich 2017 lesen werde oder lesen möchte ...?
    ... kommt drauf an, was mir in die Hände fällt.

  17. Das nehme ich an Gedanken, Inspirationen, Ideen aus 2016 mit ...?
    ... das verrate ich (noch) nicht.

Ich wünsche Euch ein wundervolles, überraschendes und tolles Jahr 2017.

Liebe Grüße,
Eure Anett.

verlinkt mit RUMS


Dienstag, 27. Dezember 2016

Happy New Year 2017 - Eine Prise Glück

Ihr Lieben,

das ist mein letzter Post in diesem Jahr. Und ich möchte es nicht versäumen, mich einmal bei Euch zu bedanken. Danke, dass ihr auf meinem Blog vorbeischaut. Danke, dass ihr meine Posts kommentiert. Danke, dass ich auf Instagram (anett_by_sehnsuchtssachen) und Facebook viele neue Freunde gefunden habe. Danke, für die vielen stillen Leser und danke, dass ihr mich mit euren Bildern und Blogs so inspiriert.  


Ich wünsche Euch einen superguten Rutsch ins neue Jahr und verabschiede mich mit einem kleinen Glücks-DIY von Euch!

Ihr braucht dazu:
1/2 getrockneter Apfel
200 g Zucker
2 TL Zimt
Mark einer Vanillestange

Die getrockneten Äpfel könnt ihr ganz schnell selbst machen, da die gekauften meistens geschwefelt sind und sich die gummiartige Konsistenz nicht weiterverarbeiten lässt. Die Äpfel schälen, mit einem Kerngehäuseausstecher das Gehäuse entfernen und in dünne Ringe schneiden. Die Apfelringe entweder auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen oder auf Buchenholzstäbe (gibt's im Baumarkt) auffädeln und im Backofen bei ca. 80°C trocknen. Wer etwas mehr Zeit und einen Kachelofen hat, legt die auf dem Backpapier verteilten Apfelringe auf den Kachelofen und wartet, bis sie trocken sind.


Die trockenen Apfelringe, den Zucker, Zimt und das Vanillemark mit dem Pürierstab oder einer Moulinette fein mahlen. Sollte auch in einem Thermomix funktionieren, kann ich aber nicht beurteilen.

Das Glückspulver in ein gesäubertes Glasröhrchen, z.B. von Vanillestangen, einfüllen und mit einem Etikett und einem Anhänger versehen.

Wenn man das Pulver in folgende Getränke und Speisen streut, kommt es definitiv zu Glücksgefühlen:
Milchreis
Cappuccino
Latte macchiato
Joghurt
Müsli
Pfannkuchen
Apfelsaft
Grießbrei

Diese kleine "Prise Glück" könnt ihr an Silvester gut verschenken, statt des obligatorischen Glücksklees mit Kaminkehrer oder Schweinchen oder macht euch selbst ein bisschen glücklich.


Kommt gut ins neue Jahr und nun wünsche ich euch vor allem Gesundheit und eine kleine Prise Glück!

Eure Anett.

verlinkt mit Creadienstag, RUMS